Kinder, wie die Zeit vergeht!

Kleine Anekdote aus dem Leben einer jetzt ehemaligen Schülerin:
Wir schreiben das Jahr 2007, es ist der dritte Schultag nach den Sommerferien.
Man hat sich gegenseitig quasi schon alles erzählt was in den sechs Wochen Exil passiert ist (mit Exil sind die Ferien allgemein gemeint, nicht das Hölzle! Auch wenn man dort ebenfalls jeglichen Bezug zur Außenwelt verliert…) und langsam aber sicher wird man vor überschwänglicher Langeweile wieder wahnsinnig kreativ.
Und was tut gelangweilter Hölzle-Mitarbeiter außerhalb seiner zwei bis vier oder manchmal auch fünf Wochen im Jahr in denen das Leben um einen herum nur so explodiert? Genau. Er zählt die Tage bis es wieder „BUMMS“ macht.
Und das waren am 12. September besagten Jahres noch genau 319 Tage.
Und das ist, wenns um Hölzle geht, schon ne richtig lange Zeit.
Ich glaube, besagte Langeweile überkam mich in einer Doppelstunde Erdkunde (Hier ein Entschuldigung, falls mein ehrenwerter Lehrer das lesen sollte: Ich will nicht behaupten dass es am Unterricht lag, wirklich nicht. Aber im Bereich Freizeitgestaltung/Spaß gehen aus den antretenden Konkurrenten Hölzle und Schule Sieger und Verlierer ganz klar hervor…).

Aber, man glaubt es kaum, es ist viel zeit vergangen seither und viel passiert.
Wir haben das Winterhölzle vorbereitet und erfolgreich und mit viel Sonne hinter uns gebracht, in der Zwischenzeit waren auch einige Mitarbeiterschulungen, das Konficamp, diverse Schulabschlüsse…
Und jetzt kommt so langsam schon der Endspurt der Hölzle-Vorbereitungen.
Die Gruppenprogramme sind fast vollständig vorbereitet, die Höhepunkte wie das Geländespiel, die Nachtwanderung oder der Elternbesuchstag sind geplant und und hunderte von Leuten, angefangen von, natürlich, den Kindern, über die komplette märchenhafte Besatzung der Hölzleküche, die gesamte Mitarbeiterschaft bis hin zur Waldheimleitung warten sehnsüchtig darauf dass sie auch ausgeführt werden und freuen sich auf drei hoffentlich wundervolle Abschnitte.
Es sind heute noch genau vier Wochen. Eigentlich unfassbar dass die Zeit doch so schnell vergeht. Jetzt kommt noch kurz Schützen, dann wird im Hölzle schon wieder aufgebaut, diesmal im erweiterten Sinne, wir haben nämlich den Dachboden um- und ausbauen lassen.
Und dann Hölzle.
Und heute in zwei Monaten ist der ganze Spaß schon wieder vorbei.
Und dann wieder 320 tage. *heul*

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: